FANDOM


Der Platz einer Frau ist die sechste Episode der ersten Staffel von The Handmaid's Tale - Der Report der Magd.

ZusammenfassungBearbeiten

Eine mexikanische Delegation besucht Gilead - angeblich geht es darum, neue Handeslbeziehungen aufzubauen. Bei einem Besuch im Haus Waterford fragt die Vorsitzende June nach ihrem Leben als Magd und June, in Anwesenheit ihrer Unterdrücker, spricht überzeugend von dem "Glück", das ihre neue Rolle ihr beschert hat. Später in Freds Büro bittet er sie, ihn zu küssen, "als würde sie es ernst meinen".

Für die Delegation wird ein pompöser Empfang organisiert, bei dem die Mägde und die Kinder von Gilead feierlich präsentiert werden sollen. Eine von ihnen äußert schließlich die Vermutung, dass der Gegenstand der neuen Handelsbeziehungen tatsächlich sie, die Handmaids, sind. June ist schockiert und beschließt, ihr Schweigen gegenüber den Besuchern zu brechen.

FlashbacksBearbeiten

Wir erfahren zum ersten Mal etwas über das alte Leben der Waterfords. Serena ist eine konservative Aktivistin und mindestens so leidenschaftlich und intelligent wie ihr Ehemann. Sie hat ein Buch über ihre Theorien veröffentlicht, dass die Rolle der Frau in Gilead beschreibt und nach dem Umsturz nimmt sie genau diese ein. Sie bleibt im Haus, kann nicht länger am politischen Geschehen teilhaben und streng genommen ist es ihr von nun an verboten, ihr eigenes Buch zu lesen.

HandlungBearbeiten

BilderBearbeiten